Donnerstag, 18. Februar 2021

Die HeuteShow: In dieser Folge geht es um unser Hintergrundthema Bauen

Die Die HeuteShow - Wer liebt sie nicht....
Um die Folge anzuschauen bitte auf Heute-Show oben clicken.

aber ganz schön ernüchternd sind die Fakten:

Bauschutt macht 60% unseres Abfalls aus. 
Seehofer blockiert den über  15 Jahre ausgehandelten Recycling-Kompromiß, der im November vom Bundesrat abgesegnet wurde. Grund: ie Bayrische Bauwirtschaft ist dagegen!

Wie wollen wir in Zukunft wohnen?
In einzelnen Stadtteilen Hamburgs bekommt man schon jetzt keine Baugenehmigung mehr für Einfamilienhäuser. Bei aller Kritik - in so einem dicht besiedelten Land wie Dtl. müssen wir bald anders bauen .

Gerade beim Klimaschutz kommt man am Bausektor gar nicht vorbei. Er ist für mehr als 1/3 des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich. Rund 8% der globalen CO2-Emissionen gehen alleine auf die Zement-Industrie zurück. (wir hatten in diesem Blog bereits Artikel zu diesem Thema eingestellt , siehe dazu Stichwort Baustoffe)

Allein bei der Produktion von Zement entstehen jedes Jahr 3 Milliarden to CO2, mehr als beim gesamten Flugverkehr und allen Rechenzentren der Welt zusammen! 
Würde die Zementindustrie ein Land sein, dann wäre die Zementindustrie auf Platz 3 weltweit.
China auf Platz 1, dann USA, dann Zementindustrie. 

Bauen frißt unheimlich viele Ressourcen und für Beton braucht man ja auch ohne Ende Sand.
In Einem Einfamilienhaus stecken 200 to Sand, in nur 1 km Autobahn 30.000 to.
Sand ist das neue Gold! Tatsächlich ist Sand der am Meisten benötigte Rohstoff nach Wasser.

Aber was müssten wir in Deutschland konkret besser machen?
- mehr Holzhäuser bauen
- und ganz wichtig: weniger Fläche versiegeln

Täglich werden in  Deutschland 60 ha Fläche in Siedlungs- oder Verkehrsfläche umgewandelt . Jährlich gehen in Dtl. so Flächen verloren, die in etwa dem Stadtgebiet Hannovers entsprechen .
Eigentlich sollten in Dtl. bis 2020 nur noch täglich bis zu 30 ha versiegelt werden, dieses Ziel hat die GroKo aber auf 2030 verschoben.

Jeder Deutsche verbraucht pro Jahr 330 kg Zement. 
Von den 40 Zementwerken in Dtl. haben die Meisten inzwischen die Genehmigung bis zu 100% Abfall zu verbrennen. Erlaubt ist fast alles. Verbrannt wird Müll, für den sie auch noch Geld bekommen und da tut`s , während echte Müllverbrennungsanlagen  mit teurer Abgasreinigung arbeiten müssen , bei den Zementwerken ein alter Staubfilter. Das Bundesemmissionsschutzgesetz nimmt die "systemrelevanten" Zementwerke vom Gesetz aus, Sondergenehmigungen greifen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten